Lang ist’s her…

Lang ist’s her…

Puh, wie schnell die Zeit doch vergeht. Gerade erst schrieb ich noch über meine erste Saisonhälfte und zack – ist schon Frühling, wie schnell die Zeit doch vergeht…

Hier noch ein paar Gedanken und Sätze zu den vergangenen Monaten:
(denn bekanntlich soll man ja nicht zu viel in der Vergangenheit herum wühlen)
Meine zweite Saisonhälfte beginnend mit dem neuen Kalenderjahr war geprägt von Ups & Downs, mehr als ich mir jemals vorstellen hätte können. Alles begann sehr gut mit meiner bislang besten Platzierung (4. Platz) und dem knapp verpasstem Podium bei meinen Lieblingsrennen (okay normalerweise ist es Flachau aber ihr wisst schon was ich meine) – dem Nightrace in Schladming. Die Wochen darauf kam ich kaum zur Ruhe und trainierte dank des Motivationsschubes von Schladming mehr als je zuvor. Olympia ging zwar an mir vorbei, jedoch steckte ich mir in dieser Zeit schon andere Ziele und überlies nichts dem Zufall. Meine Fortschritte aus den Trainings konnte ich auch mit Podestplätzen bei Europacuprennen unter Beweis stellen. Alles lief nach Plan und ich hatte mehr denn je zuvor Spaß am Training und beim Skifahren. Doch nach jedem Hoch kommt bekanntlich ein Tief – und diesem konnte auch ich nicht ausstellen. Unglücklicherweise kamen ein paar zu viele negative und leistungsbeeinträchtigende Umstände auf einmal zusammen und ich konnte mit den letzten Rennen nicht so abschließen wie ich es mir gewünscht und verdient hätte. Aber das Jammern beiseite, denn aus jedem dunklen Tag lernt man mehr als von einem Erfolgserlebnis. Deshalb bin ich schon wieder drauf und dran alles für die neue Saison vorzubereiten und gebe alles um wieder ein Stückchen besser zu sein.

Wie heißt es so schön: ’nach der Saison ist vor der nächsten Saison‘ deshalb verabschiede ich mich jetzt und schwinge mich aufs Bike und ins Fitnessstudio um Bestens vorbereitet für die kommende Saison zu sein 🙂

Bis bald – und dieses mal dauert es nicht wieder ein halbes Jahr bis ich mich melde, versprochen 🙂
Chiara

SCHLADMING,AUSTRIA,11.JAN.22 – ALPINE SKIING – FIS World Cup, slalom, ladies. Image shows Chiara Mair (AUT). Photo: GEPA pictures/ David Geieregger
Erster Schneekontakt

Erster Schneekontakt

Halli Hallo,

Heute melde ich mich von den Schweizer Gletschern mit den ersten Eindrücken von der Olympiasaison 2021/2022.

Um diese Jahreszeit – mitten im Sommer – schon auf Schnee? Und das auch noch freiwillig? *grins*. Die, die mich kennen wissen, dass da etwas dahinter stecken muss, denn normalerweise liege ich als sommervernarrter Mensch um diese Jahreszeit noch am Strand. Jedoch ist heuer alles etwas anders…  Und was soll ich sagen, ich habe mich sogar auf das Schneecamp jetzt gefreut! Grund dafür ist mein Skimarkenwechsel. Heuer mussten mich also keine zehn Pferde wehmütig weg von meinem geliebten Meer hinauf auf die höchsten Gletscher Europas zerren, Nein, heuer ging das alles von alleine – sogar mit viel Freude, Euphorie und Motivation. Nun, ganz schön eine große Veränderung würde ich mal sagen 😉

Kommen wir nun aber wieder zur Sache zurück..

Die vergangenen Tage sowie Wochen waren gefüllt mit viel Sonnenschein, ein paar Hubschrauberflügen, vielen vielen in den Schnee gezogenen Schwüngen, ein paar Power-naps aber vor allem mit viel Freude an den Fortschritten mit dem neuen Material und meiner Technik.

Zuerst dachte ich mehrere Tage am Stück Skifahren im Sommer wären lang und hart für den Anfang, doch dann vergingen diese wie im Flug. Ich war so beschäftigt mit mir, meinem Körper, dem neuen Material, meinen Schwüngen, meiner Technik, der Regeneration, dem Konditionstraining sowie meinen selber gekochten gesunden Mahlzeiten, dass die Tage quasi an mir vorbei rasten. 

Viel mehr gibt es eigentlich auch schon nicht mehr zu erzählen – oder ich muss die ganzen Eindrücke erst verarbeiten – kann auch sein. Jedenfalls lasse ich die unten stehenden Bilder für sich sprechen!

Bis bald,

Eure Chiara